Noch mehr Sicherheit für die Kunden der Deutschen Bahn

In der Personenbeförderung geht es um höchste Sicherheit. Besonders der Ein- und Ausstieg bei Bussen und Bahnen gehört hier zu den sensibelsten Bereichen.

Die weltweit führenden Schienenfahrzeughersteller Alstom, Bombardier, Siemens, Stadler sowie die Deutsche Bundesbahn setzen deshalb das Lichtgittersystem SITRANS alpha von Sitron für die zusätzliche Sicherheit im Türbereich ein.

Automatische Türüberwachung

Zu den wichtigsten Prioritäten der Deutschen Bahn gehört die Sicherheit ihrer Fahrgäste. Besonderes Augenmerk legt die Bahn auf das gefahrlose Ein- und Aussteigen. Denn genau dieser Bereich gehört zu den sensibelsten in der Fahrgastbeförderung. Daher werden nur Lösungen eingesetzt, die aufgrund ihrer Zuverlässigkeit höchste Standards erfüllen. Deshalb setzt die Bahn auf neueste und gleichzeitig ausgereifte Technologien in der automatischen Türüberwachung.


Aus diesem Grund verbauen Marktführer im Bereich Schienenfahrzeugbau und die Deutsche Bahn, SITRANS alpha Lichtgitter von Sitron, um die Sicherheit beim Ein- und Ausstieg zusätzlich zu erhöhen.


Die Fahrzeughersteller und die Deutsche Bahn haben sich für das SITRANS alpha entschieden, da Sitron als Spezialist gilt, wenn es um Produkte geht, die auch unter extremen Umgebungsbedingungen zuverlässig arbeiten. Ein wichtiger Aspekt war auch die individuelle konstruktive Anpassung der Lichtgitter im Fahrzeug. Hier konnte Sitron seine langjährige Erfahrung mit Spezialentwicklungen in der Verkehrstechnik einbringen.


Zuerst eingesetzt in den "Silberpfeilen", den modernen Stadtbahnzügen der Hannoverschen Verkehrsbetriebe ÜSTRA, wurden die Sensoren konsequent weiterentwickelt und immer weiter optimiert, um den Sicherheitsstandard zu verbessern. Diesen Kompetenzvorsprung sichert sich Sitron unter anderem auch durch den ständigen direkten Dialog mit den Fahrzeugbetreibern.

Sicherer Ein- und Ausstieg

Die meisten Unfälle in der Personenbeförderung ereignen sich beim Ein- und Ausstieg. So hat der Schutz der Ein- und Ausstiegsphase höchsten Stellenwert. Die Tür soll sich sicher öffnen und vor allem sicher schließen. Sie muss auch sehr sensibel auf einen plötzlichen und unerwarteten Ein- oder Ausstieg reagieren - oder auf Gegenstände, die sich noch im Türausschnitt befinden, obwohl der Fahrgast den Türbereich selbst schon verlassen hat. So kann beispielsweise ein Schirm, der noch in der geschlossenen Tür klemmt, zum Unfall führen - insbesondere ältere Menschen oder Behinderte sind hier gefährdet.Auch in Bussen sorgt das Lichtgittersystem SITRANS alpha für den gefahrlosen Ein- und Ausstieg.
Weltweit - von Australien bis Schweiz - sind rund 50.000 Sensoren in Bahnen und Bussen verbaut. Denn das SITRANS alpha bietet Türsicherheit unter extremen Bedingungen. So muss ein Lichtgitter auch dann zuverlässig arbeiten, wenn, wie in der Schweiz, die Türen bei Kälte und starkem Schneetreiben betätigt werden müssen. Auch von starken Temperaturschwankungen, wie sie bei klimatisierten Bussen in Dubai herrschen, darf sich das System nicht beeinflussen lassen. Hier tritt ein Klimawechsel beim Schließen und Öffnen der Türen ein und stellt höchste Anforderungen an das Lichtgitter. Aber auch hier ist auf das SITRANS alpha Verlass.

Mit dem SITRANS alpha stellt Sitron ein ausgereiftes Lichtgittersystem für höchste Sicherheit in der Personenbeförderung zur Verfügung.

Kontakt

Sitron Sensor GmbH
Nickelstr. 4
30916 Isernhagen
Germany

Tel: +49 511 728 50-0
Fax: +49 511 728 50-33
E-Mail: office(at)sitron.de

Folgen Sie uns auf

Ihr Ansprechpartner

Hier finden Sie Ihren persönlichen Sitron-Kundenberater.